Exulanten

17. Jahrhundert

Exulanten
Singet mit mir Kinderlein,
jetzt in dieser harten Not.
Gott der woll uns gnädig seyn
dass wir dulten Hohn und Spott.
Der »Westfälische Frieden« erneuerte den Grundsatz "Wessen Land, dessen Religion", und so zerbrachen 1648 in vielen Vertriebenen die letzten Hoffnungen auf eine Rückkehr in die Heimat …

Die Könige Polens waren duldsamer als die deutschen Kaiser: Danzig, Elbing, Thorn und die deutschen Städte am Westrand Polens (die spätere Provinz Posen) durften evangelisch bleiben. Zwischen Lissa und Rawitsch entstand sogar eine neue Stadt »(Neustadt)«, die später »Bojanowo« genannt wurde.

In Ober- und Nieder-Österreich hatten viele Evangelische das Kriegsende abgewartet. Anfangs bestand die Hoffnung, daß Ferdinand der Dritte die Freiheit des Glaubens gewähren würde. Dann aber gingen die Menschen in Scharen aus dem Land: Nach Deutsch-West-Ungarn, in das evangelische Franken, wo die Bevölkerung große Verluste erlitten hatte. Unter der Regierung von Gustav Adolf konnte ein Teil der Vertriebenen vorübergehend nach Böhmen zurückkehren.

Kaiser Leopold der Erste versuchte 1673 erneut, Ungarn katholisch zu machen. Wieder wurden alle evangelischen Pfarrer und Lehrer vertrieben. Einige wurden als Sklaven auf Galeeren verbannt und kamen erst frei, als sich der evangelische Admiral Reuter 2 Jahre später weigerte, mit Sträflingen Krieg gegen die Türken zu führen  … 1681 gab der Kaiser nach, denn die Türken rückten heran und standen 1683 vor Wien … Wieder bestand die Gefahr, daß sich der ungarische Adel mit ihnen verbündete, und so wurde jeder »Gespanschaft« (entspricht heute einem Regierungsbezirk) der Erhalt von 2 evangelischen Kirchen gestattet. Diese Verhältnisse blieben bis zum Toleranzpatent Kaiser Josef des Zweiten bestehen.

Am Ende des 17. Jahrhunderts ergoß sich ein neuer Strom von Glaubensvertriebenen über das evangelische Deutschland - die Hugenotten. Deren »christlicher« König Ludwig der Vierzehnte hatte 1685 den »Edikt von Nantes« aufgehoben, welcher zuvor 87 Jahre lang die Freiheit des Glaubens gesichert hatte. So strömten viele wertvolle Menschen in die Pfalz, den Taunus, die Mark Brandenburg, wurden in Hessen oder der Uckermark heimisch, und einige fanden in Ostpreußen Zuflucht.
© Familienforschung Oskar, Rolf & Olaf Steuer