Böhmen

Kurzer Abriß der Geschichte

Wappen Böhmen
Wappen
Böhmen
Wie immer man sie nennen mag: Die Sudetenländer, die Böhmischen Länder, die Kronländer - seit 1000 Jahren gehören sie zusammen. Sie bilden ein Land aus drei Ländern.

Die unterschiedlichen Namen weisen auf die unterschiedliche Herkunft hin: Böhmen ist benannt nach den keltischen Bojern. Diese Stammesbezeichnung haben die Germanen für das Land übernommen. Aus »Baihaim« oder »Beham« wurde die heutige Sprachform.

Für die Tschechen bezeichnete der Name Tschechy Land und Volk. So ist vieles, was Böhmen und Böhmisch heißt und ist, nicht automatisch tschechisch. Deshalb taucht im 16. Jahrhundert in Böhmisch Leipa erstmals die Bezeichnung »Germanicobohemus« zur Unterscheidung der DeutschBöhmen von den Tschechen auf.

Wappen Mähren
Wappen
Mähren
Wappen Schlesien
Wappen
Schlesien
Der Name für das Land Mähren entstammt der keltischen Bezeichnung für den Fluß »March«. Wir finden ihn im Lateinischen als »Moravia«.

Im Deutschen, Tschechischen und Polnischen ist Schlesien eine Ableitung vom germanischen »Silingen«.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstand in Anlehnung an »Alpendeutsche« oder »Karpatendeutsche« der prägnante Begriff Sudetendeutsche. Bis heute findet er Verwendung, um sinnvoll und zweckmäßig an Stelle langer Umschreibungen an die Heimat unserer Ahnen zu erinnern.In der Geschichte hat das Sudetenland nur zweimal für kurze Zeit eine Rolle gespielt: Im November 1918 als selbstgewählte Benennung der Provinz, die zu Deutsch-Österreich wollte, und 1938 bis 1945 als Name für den Gau des Deutschen Reiches.

Die Denkmäler der Vergangenheit sprechen für sich, wenn wir ihnen mit offenen Augen entgegentreten. Sichtbar werden auch die Leistungen von Künstlern und Architekten, vorwiegend aus den deutschen Kulturlandschaften, aus Italien und Frankreich.
© Familienforschung Oskar, Rolf & Olaf Steuer